Vereinssatzung

Beschlossen am 19.04.2018, zuletzt geändert in der Mitgliederversammlung am 17.04.2021

Präambel

„Wer nicht erinnert, vergisst – wer vergisst, kann wieder schuldig werden“

Damit sich deutscher Faschismus und Faschismus weltweit überhaupt nicht wiederholt, ist es lebensnotwendig, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und Wege zu eröffnen, die auch denen Zugang zu den Gefahren des Faschismus ermöglichen, die diese Zeit nicht selbst erlebt haben. Es gilt, kenntlich zu machen, wie es dazu kommen konnte, dass in einem Land mit großer humanistischer Tradition die Saat menschenverachtenden Gedankenguts aufging und ein Terrorregime Unterstützung fand.

Die Arbeit von WEILBURG ERINNERT basiert auf der Erkenntnis, dass es notwendig ist, Fakten deutlich zu benennen, Geschehenes zu dokumentieren, nichts zu beschönigen und die Erinnerung wach zu halten, zu mahnen und für ein menschenwürdiges Leben vor Ort und in der Welt nachhaltig einzutreten.

In diesem Sinne gibt sich WEILBURG ERINNERT folgende Satzung:

 

21.04.17-Beschlossene-Satzung-Weilburg-erinnert-e.-V